Interessieren Sie sich für sie? ANGEBOTE? Sparen Sie mit unseren Gutscheinen WhatsApp o TELEGRAMM!

Überraschung im Inkognito-Modus: Google verändert die Karten auf dem Tisch. Hier ist, was passiert

Wie wir gesehen haben, Google löscht keine Daten im Inkognito-Modus. Diese bleiben zumindest bisher einigermaßen gesichert: Das Unternehmen hat kürzlich einen bedeutenden Schritt in Sachen Datenmanagement angekündigt. Diese Änderung erfolgt nach einer Kontroverse Schlacht legal Bei der Verwendung dieser Datenschutzfunktion liegt der Schwerpunkt auf der Datenerfassung.

Google löscht Browserdaten im Inkognito-Modus

Diese Woche stimmte Google zu Löschen Sie ein riesiges Archiv an Browserdaten als Reaktion auf den Beschluss von a verursachen legal Dies warf Fragen zur tatsächlichen Privatsphäre auf, die der Inkognito-Modus des Chrome-Browsers bietet. Das erstmals im Jahr 2020 aufgeworfene Problem löste eine Debatte darüber aus, wie geschützt die Daten der Nutzer wirklich waren, wenn sie sich dafür entschieden, „ohne Spuren“ zu surfen. Die Nachricht kommt von Wall Street Journal.

Berichten zufolge betrifft die getroffene Vereinbarung Google Ändern Sie Ihre Richtlinien zum privaten SurfenAußerdem wurden Milliarden von Datenpunkten vernichtet, von denen die Anklage behauptet, sie seien unsachgemäß erfasst worden. Dieses Engagement umfasst auch dieAktualisierung der Erklärungen auf der Website von Google bezüglich der Richtlinien zum privaten Surfen und bietet Chrome-Nutzern die Möglichkeit dazu Cookies von Drittanbietern deaktivieren.

das Fenster, das erscheint, wenn Sie in den Inkognito-Modus wechseln

Obwohl Google zugegeben hat, dass es auch im Inkognito-Modus keine Benutzerdaten löscht, hat es stets betont, dass jedes Mal, wenn Sie einen neuen Tab öffnen, Es wird klargestellt, dass Websites möglicherweise Informationen sammeln auf Browsing-Aktivitäten während der Sitzung. Der Kern der Kontroverse lag jedoch in der Transparenz und Klarheit der Kommunikation von Google mit seinen Nutzern.

Die Vereinbarung, die vom Richter noch nicht endgültig genehmigt wurde, stellt einen historischen Schritt dar fordern Ehrlichkeit und Rechenschaftspflicht von dominanten Technologieunternehmen. Google zeigte sich seinerseits zufrieden mit der Lösung des Falles, bekräftigte seinen Glauben an die fehlende Grundlage der Anschuldigungen und betonte seine Verpflichtung, niemals Daten mit Nutzern im Inkognito-Modus in Verbindung zu bringen.

Was Inkognito-Browsing verbirgt

  • verbirgt Geschichte: hinterlässt keine Spuren des Browserverlaufs auf dem Gerät, nützlich, wenn Sie das Gerät mit anderen teilen;
  • Cookies und Browserdaten löschen: Cookies und Daten von besuchten Websites werden automatisch gelöscht, wenn die Sitzung geschlossen wird;
  • speichert keine Informationen in Formularen: Informationen wie Passwörter und Formularausfülldetails werden nicht gespeichert.

Wichtige Aspekte Ihrer digitalen Identität bleiben jedoch weiterhin sichtbar.

Was Inkognito-Browsing nicht verbirgt

  • sichtbare IP-Adresse: Ihre IP-Adresse bleibt für Websites, Ihren Arbeitgeber und ISPs sichtbar. Dies bedeutet, dass Ihre Online-Aktivitäten verfolgt werden können;
  • unverschlüsselte Browserdaten: Der Inkognito-Modus bietet keine Datenverschlüsselung, wodurch Ihre Online-Aktivitäten möglicherweise in ungesicherten Netzwerken offengelegt werden.
  • Netzwerküberwachung: Schützt nicht vor der Überwachung von Unternehmens- oder Schulnetzwerken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle Browser den Inkognito-Modus auf die gleiche Weise handhaben. Jeder Browser hat seine eigene Richtlinie (siehe Mutig) darüber, was während einer Inkognito-Sitzung gespeichert oder gelöscht wird.

Stichworte:

Gianluca Cobucci
Gianluca Cobucci

Leidenschaft für Code, Sprachen und Sprachen, Mensch-Maschine-Schnittstellen. Mich interessiert alles, was mit der technologischen Entwicklung zu tun hat. Ich versuche, meine Leidenschaft mit größtmöglicher Klarheit preiszugeben, indem ich mich auf zuverlässige Quellen verlasse und nicht „auf den ersten Blick“.

zeichnen
benachrichtigen
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
XiaomiToday.it