Interessieren Sie sich für sie? ANGEBOTE? Sparen Sie mit unseren Gutscheinen WhatsApp o TELEGRAMM!

CUBOT A10 – WIRTSCHAFTLICHES Smartphone mit 12 GB RAM und ANDROID 14

Ich habe Sie oft auf günstige Smartphones aufmerksam gemacht und war begeistert, wenn ich eines gefunden habe, das jede Aufgabe zufriedenstellend erledigt, ohne den Kauf zu bereuen. Heute ist der CUBOT A10 an der Reihe, der nach anfänglicher positiver Wirkung einen schlechten Geschmack in meinem Mund hinterlassen hat. Es ist notwendig, Ihnen den Grund dafür zu erklären und dabei so prägnant wie möglich zu sein.

[Weltvorschau]Cubot A14 Android 10-Smartphone, 12 GB RAM (4 GB + 8 GB erweitert), 128 GB ROM (Unterstützung bis zu 1 TB erweitert), Octa-Core, 6,56-Zoll-90-Hz-Bildschirm, 5100 mAh, 48 MP, 5G-WLAN, Mobiltelefon im Angebot

140,44
74,43
 verfügbar
Aliexpress
Stand: 18. Juli 2024 10:52

VERKAUFSPAKET

Das „Einsteiger“-Smartphone von CUBOT zeichnet sich durch eine gut verarbeitete, aber vor allem komplette Verpackung aus, denn im Inneren finden wir eine Schutzhülle für das Smartphone, ein Ladegerät mit europäischer Steckdose und 5V-2A/10W-Ausgang, vormontierte Displayfolie, Pin-Entfernung SIM-Fach, Handbücher und USB-A/USB-C-Lade- und Datenübertragungskabel. Daher fehlen aber nur ein Paar Kopfhörer poco Schlecht, weil Sie die bereits vorhandenen nutzen können, indem Sie auf das Vorhandensein der 3.5-mm-Buchse (Spoiler) zählen. Nur Achtung, das gilt für CUBOT, aber auch für alle anderen Marken: Anstatt Handbücher einzufügen, die niemand liest und die keinen Nutzen bringen, könnte ein QR-Code eingefügt werden, der auf diese Handbücher verweist und so die Umwelt schont.

MATERIALIEN UND DESIGN

CUBOT A10 bietet Abmessungen von 165.6 x 75.50 x 10,40 mm bei einem Gesamtgewicht von 200 Gramm, was das Gerät nicht gerade kompakt macht, obwohl das „Ziegel“-Format für den Halt und die Stabilität des Terminals sorgt. Das Smartphone verfügt über keine Flüssigkeits-/Staubbeständigkeitszertifizierung und die Rückseite besteht vollständig aus Kunststoff, einem einzigen Gehäuse, das in drei Farben erhältlich ist: Schwarz, Hellblau und Lila. Auf der Rückseite sind nur das Markenlogo, die CE-Kennzeichnung (für den China-Export vorgesehen) und ein ziemlich auffälliges Fotofach zu sehen, wenn man bedenkt, dass wir nur zwei Objektive (eines tatsächlich verwendbar) und einen LED-Blitz haben.

Das obere Profil ist bis auf die bereits oben erwähnte 3.5-mm-Buchse sauber, während wir auf der linken Seite das SIM-Fach finden, das zwei Nano-SIMs mit 4G-Dual-Konnektivität aufnehmen kann, oder indem wir auf die Dual-SIM-Funktion verzichten, können wir ein Mikro einstecken SD erweitert den Systemspeicher mit Unterstützung bis zu 1 TB. Da wir keine E-SIM haben, haben Sie die Wahl, ob Sie zwei Nummern haben oder mehr Platz zum Speichern von Fotos, Videos usw. bereitstellen möchten. Im richtigen Profil sind die Lautstärkewippe und der Einschaltknopf untergebracht. Ich muss gleich sagen, dass es keinen biometrischen Sensor zum Entsperren des Telefons per Fingerabdruck gibt. Die einzigen Entsperroptionen sind also die Eingabe eines Codes/Pins/Musters oder das Entsperren per Gesicht mithilfe der Selfie-Kamera. Bei letzterem ist die Kamera nicht immer in der Lage, das Gesicht auf den ersten Blick zu erkennen, außerdem wird bei schlechten Umgebungslichtverhältnissen alles klar poco zuverlässig. Das Basismodell CUBOT A10 ist also ein Smartphone poco Klar, wem ich Banking-Apps nicht gerne anvertrauen würde.

Schließlich bietet das untere Profil Platz für das Mikrofon (das einzige, da das Sekundärmikrofon fehlt, um das Rauschen bei Anrufen zu reduzieren), den Typ-C-Eingang zum Aufladen und zur Datenübertragung mit OTG-Unterstützung und den Monolautsprecher des 1217-Lautsprechersystems, den ich nicht hatte Ich mag es besonders, nicht so sehr wegen der Audioleistung, sondern wegen der Lautstärke poco großzügig. Mit kabelgebundenen Kopfhörern können wir sicherlich eine höhere Qualität und Lautstärke erzielen, können sie jedoch nicht zum Hören von UKW-Radio verwenden, da sie auf Systemebene fehlen. Insgesamt überzeugt das Design überhaupt nicht, zu veraltet und zu „billig“.

DISPLAY

Um die Designdiskussion abzuschließen: Ich habe den Grund der Marke für die dezentrale Einfügung der Ohrkapsel nicht verstanden, wenn man bedenkt, dass angesichts der Größe der Rahmen, die das Display umgeben, viel Platz für die Helligkeits- und Näherungssensoren vorhanden ist.

Das CUBOT A10 verfügt über ein Panel, das durch eine tropfenförmige Aussparung mit angeschlossener Selfie-Kamera unterbrochen wird, was man bei aktuellen Smartphones seit mindestens drei Jahren nicht mehr gesehen hat. Die Qualität des Displays könnte einen schlechten Geschmack hinterlassen, aber nicht ganz: Wir sind mit einem 3″ IPS-Display, 6,56 ppi, im 267:20-Format mit HD+-Auflösung (9 x 720 Pixel) ausgestattet, dessen Helligkeit Peak ist nicht hoch (ich kenne den tatsächlichen Wert nicht, aber er sollte 1612 Nits nicht überschreiten). Die Spezifikationen sind heutzutage fehl am Platz und daher ist das Vorhandensein einer Bildwiederholfrequenz von 400 Hz eher nutzlos, wenn man bedenkt, dass es sich bei den Widevine DRMs um L90 handelt. Überrascht hat mich allerdings die Tatsache, dass das Display zwar nicht als HDR zertifiziert ist, auf Youtube jedoch bei 3p-Auflösung solche Inhalte erkennt und für eine gute Farbwiedergabe und Flüssigkeit sorgt.

Die Bildwiederholfrequenz von 90 Hz kann mit einem festen Wert verwaltet werden oder das System kann die Bildwiederholfrequenz basierend auf dem auf dem Bildschirm angezeigten Inhalt festlegen. Ich lehne das CUBOT A10-Panel nicht völlig ab, tatsächlich fand ich es im Vergleich zu anderen günstigen Geräten, die ich ausprobiert habe, auch zufriedenstellend, aber es ist sicherlich kein herausragendes Element. Allerdings war die Funktionsweise des Näherungssensors positiv, während der Beleuchtungssensor etwas konservativ war. Abschließend möchte ich auf das Vorhandensein des dunklen Themas hinweisen, auf die Möglichkeit, die Größe der Schriftart und der Symbole zu ändern, den Text fett oder mit hohem Kontrast darzustellen, die Qualität der Videowiedergabe in einigen Apps zu verbessern und den Kontrast und die Farbtemperatur anzupassen.

SOUND UND KONNEKTIVITÄT

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen Mono-Lautsprecher und der zurückgegebene Ton scheint ein gewisses Ungleichgewicht in Richtung der mittleren bis hohen Töne zu haben, was zu Lasten des Basses geht. Sogar der Ton in der Kapsel war in Bezug auf Qualität und Lautstärke schlecht: Ich habe nicht verstanden, ob das von der Position der Ohrkapsel abhängt, obwohl ich zugeben muss, dass das Ergebnis insgesamt kristallklar war.

Es gibt ein Bluetooth-5.0-Modul, 3,5-mm-Klinke, GPS mit „theoretischer“ Kopplung von Galileo-Satelliten, das den Satelliten scheinbar nicht fixiert oder zumindest eine Ewigkeit braucht, um das Signal zu empfangen, mit erheblichen Schwierigkeiten bei der Navigation. Schließlich stellen wir fest, dass das Funktionieren von allem mit Android Auto nicht gewährleistet ist. Tatsächlich hat das System in meinen Tests ständig die Verbindung unterbrochen, während die Datennavigation vom 2.4G Dual-Typ ist, dessen Navigationsgeschwindigkeit innerhalb der Erwartungen liegt. Kurz gesagt, das Versäumnis, die Satelliten zu reparieren, belastet die endgültigen Überlegungen zu diesem Telefon stark.

HARDWARE, LEISTUNG UND SOFTWARE

Das CUBOT A10 verfügt über einen sehr preisgünstigen SoC, nämlich den UNISOC T606, einen Octacore-Prozessor mit einem maximalen Takt von 1.6 GHz und einem 12-nm-Produktionsprozess (6x Cortex A55 + 2x Cortex A75), der bereits bei anderen hier vorgestellten Modellen zu sehen ist Blog, der von 3 GB DDR4-RAM begleitet wird, der virtuell um weitere 8 GB erweitert werden kann. Die GPU ist die Mali G57 und der Speicher beträgt 128 GB vom Typ eMMC, erweiterbar auf bis zu 1 TB über eine Micro-SD-Karte. Sie haben richtig gelesen, kein Fehler, wir reden definitiv von alter Hardware poco Leistung, auch wenn beispielsweise der erwähnte Prozessor bei anderen Modellen wunderbar funktionierte. Auf dem CUBOT A10 scheint sich alles verlangsamt zu haben, obwohl ich noch nie ein Einfrieren oder einen plötzlichen Neustart festgestellt habe. Ich hätte nicht erwartet, dass das Gerät stressige Vorgänge wie bei Spielen der neuesten Generation ausführen kann, aber alle täglichen Vorgänge werden ohne großen Aufwand, aber nicht schnell erledigt.

Das Positive ist die Software, die auf Android 14 mit im Mai 2024 aktualisierten Patches basiert. Ich würde nicht zu sehr damit rechnen, dass das Unternehmen größere Releases und sicherheitsrelevante Updates veröffentlicht, aber es ist ein guter Ausgangspunkt, wenn man kein bestehendes Telefon hat weg. Wir finden keine Anpassungen oder Bloatware, aber ich persönlich fand es seltsam, dass ich beim ersten Starten der Kamera die Erlaubnis zum Verwalten von Anrufen erteilen musste. Apropos Anrufe: Googles Stock-Dialer ist vorhanden, der die Aufzeichnung ermöglicht, jedoch mit der Benachrichtigung im Hintergrund.

AUTONOMIE

Der Akku ist ein 5100-mAh-Gerät. Das Unternehmen gibt eine Akkulaufzeit von bis zu 3 Tagen an und garantiert 800 vollständige Ladezyklen bei Beibehaltung von 80 % der ursprünglichen Leistung vor einer Verschlechterung. Es gibt kein kabelloses Laden und die maximal unterstützte Ladeleistung beträgt bescheidene 10 W, sodass es mindestens 4 Stunden dauert, bis die volle Energie erreicht ist. Die angegebenen 3 Tage sind vielleicht übertrieben angegeben, aber bei durchschnittlicher Nutzung kommen Sie leicht auf 2 Tage.

KAMERA UND VIDEO

Ein Aspekt, der mich in Bezug auf den Preis und die Komponenten des Geräts jedoch überrascht hat, betrifft den fotografischen Bereich und die damit verbundene Leistung. Die Hauptkamera des CUBOT A10 besteht aus einem 48 MP, f/2.4-Primärsensor, der tatsächlich die 4-in-1-Pixel-Binning-Technik nutzt, sodass Sie im 12:4-Modus mit 4 MP fotografieren, eine Auflösung, die auf 4,6 sinkt. 16 MP für 9:0.3-Aufnahmen. Der Primärsensor wird von einer 0.5-MP-Zusatzkamera begleitet, die ausschließlich zur Erfassung von Licht- und Tiefenschärfedaten dient, alles begleitet von einem XNUMX-A-Einzelton-LED-Blitz.

Die Videos werden auch bei Vorhandensein der EIS-Funktion in keiner Weise stabilisiert und die maximale Auflösung, mit der wir sie aufnehmen können, beträgt 1080p 30 fps. Bei der Selfie-Kamera handelt es sich um eine 16 MP, f/2.0-Einheit, die Videoaufnahmen mit nur 720p und 30 fps ermöglicht. Da es nachts besser ist, den Versuch, eine würdige Erinnerung mit nach Hause zu nehmen, beiseite zu lassen, kommen die Fotos unter natürlichen Bedingungen ganz gut und voller Details mit ziemlich natürlichen Farben heraus. Der Erfolg der Fotos ist wahrscheinlich auf das Vorhandensein einer Art KI zurückzuführen, die die Szene verarbeitet und automatisch die Aufnahmeparameter für den Erfolg des Fotos festlegt. Das CUBOT A10 ist kein Kamerahandy, aber ich bin noch einmal positiv überrascht, als ich sah, dass die Aufnahmen in diesem Rahmen gemacht und meiner Meinung nach beworben wurden.

[Weltvorschau]Cubot A14 Android 10-Smartphone, 12 GB RAM (4 GB + 8 GB erweitert), 128 GB ROM (Unterstützung bis zu 1 TB erweitert), Octa-Core, 6,56-Zoll-90-Hz-Bildschirm, 5100 mAh, 48 MP, 5G-WLAN, Mobiltelefon im Angebot

140,44
74,43
 verfügbar
Aliexpress
Stand: 18. Juli 2024 10:52

SCHLUSSFOLGERUNGEN UND PREISE

CUBOT A10 kostet poco weniger als 100 Euro im offiziellen Store der Marke auf der AliExpress-Plattform. Ein Preis, der offenbar im Fokus steht, wenn man ein sparsames Gerät sucht, quasi ein Allrounder. Hier müssen wir jedoch damit rechnen, dass wir mit der Ungewissheit rechnen müssen, größere Firmware-Updates zu erhalten, vor allem aber, dass Android Auto nicht funktioniert und, was noch schlimmer ist, das GPS nicht funktioniert, wenn man sich also in einer Stadt darauf verlässt Sie wissen nicht, dass Sie das Risiko eingehen werden, Freunde und Verwandte zu kontaktieren. Wer hat es gesehen? Die starke Konkurrenz, die viel, viel mehr zu niedrigeren Preisen bietet, schauen Sie sich nur Motorola an, veranlasst mich trotz allem, was ich Ihnen gesagt habe, nicht dazu, Ihnen dieses CUBOT A10 zu empfehlen.

6.6 Gesamtpunktzahl
CUBOT A10

Leider kann das CUBOT A10 nicht mit Konkurrenzmarken mithalten, die in der gleichen Preisklasse bessere Angebote bieten. Einige „unlösbare“ Mängel können angesichts eines günstigen Preises nicht überschattet werden, aber nicht zu viele.

CONFEZIONE
7.7
DESIGN UND MATERIALIEN
6
DISPLAY
6.5
HARDWARE
5
AUDIO
6.4
EMPFANG
6.6
SOFTWARE
6.7
CAMERA
7
AKKU
8.2
ERGONOMIE
6.1
BENUTZERERFAHRUNG
6.3
PREIS
6.2
PROS
  • JACK 3.5 MM
  • FOTOS ÜBER DEN ERWARTUNGEN
CONS
  • „GÜNSTIGE“ KONSTRUKTION
  • NUR HD+-DISPLAYS
  • ANDROID AUTO FUNKTIONIERT NICHT
  • Das GPS erfasst das Signal nicht
  • UNSICHERHEIT ÜBER UPDATES
Schreibe einen Beitrag
Emanuele Iafulla
Emanuele Iafulla

Nerd, Geek, Netizen, Begriffe, die mir nicht gehören. Einfach selbst, Technikliebhaber und provokativ wie Xiaomi mit seinen Produkten. Hohe Qualität zu fairen Preisen, eine echte Provokation für die bekanntesten Marken.

zeichnen
benachrichtigen
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
XiaomiToday.it
Logo