Xiaomi eröffnet seine über 1800 Geschäfte in China wieder und schickt andere Masken gegen Coronavirus nach Italien

Wie in allen Nachrichten und nationalen Zeitungen berichtet, kommen die ersten Anzeichen einer Erholung aus China, der ersten Nation, die durch die Coronavirus-Covid-19-Pandemie in die Knie gezwungen wurde, die unaufhaltsam zur Schließung von Fabriken und Geschäften geführt hat, wie z Die Mecche der Mi-Fans oder der Mi-Stores, eine Wahl, die auch unser Land berührt hat. Unter den Anzeichen einer Erholung finden wir die Nachricht von der Wiedereröffnung von über 1800 Mi Stores in ganz China, die nach strengen Desinfektionen stattfinden wird, sowie von weiteren Kontrollen bei Mitarbeitern, beispielsweise im Zusammenhang mit der Messung der Körpertemperatur.

Xiaomi

Dies beseitigt leider nicht die Tatsache, dass die Einstellung des Fabrikbetriebs zu Verzögerungen in den Produktionsprozessen geführt hat, weshalb die Produkte nicht einfach von Xiaomi geliefert werden können, wie dies nicht für die anderen Wettbewerber der Fall ist, die die gleiche Situation erlebt haben wie Apple, Samsung, Microsoft, Google und Tesla, um nur einige zu nennen. In der Zwischenzeit hat Xiaomi, oder besser gesagt die Redmi-Division, die neue Reihe von Redmi Note 9- und 9 Pro-Smartphones auf dem indischen Markt eingeführt, die sich darauf vorbereitet, zusammen mit dem Rest der Welt die Flaggschiff-Geräte der asiatischen Marke wie Mi 10 und Mi 10 Pro zu erhalten , bereit für das weltweite Debüt am 27. März (31. März in Indien).

Xiaomi eröffnet seine über 1800 Geschäfte in China wieder und schickt andere Masken gegen Coronavirus nach Italien

Wir können immer noch nicht mit einer Rückkehr zur Normalität rechnen, aber es wurde ein erster Schritt unternommen, und wir hoffen, Ihnen bald ähnliche Neuigkeiten für unser Land Italien mitteilen zu können, in dem die Mi-Geschäfte derzeit bis zum 25. März geschlossen bleiben, außer neue Entwicklungen, wenn man bedenkt, dass Verzögerungen im Kundenservice-Management unvermeidlich sind, aber in der Zwischenzeit setzt Xiaomi sein Geschenk an Italien fort.

Trotz der anfänglichen Lieferung von Schutzmasken nach Italien sind diese im ganzen Land immer noch Mangelware, insbesondere in den am stärksten betroffenen Regionen wie der Lombardei. Zu diesem Zweck hat Xiaomi beschlossen, anderes Material zu spenden, das an den Zivilschutz der Lombardei geschickt wurde. Material, das Tausende von Masacherinen enthält, die an alle medizinischen Mitarbeiter geschickt werden sollen, die an vorderster Front gegen Covid-19 kämpfen. Wir hinterlassen Ihnen den Satz des Philosophen Lucio Anneo Seneca, der von der chinesischen Marke als Symbol für das Geschenk an Italien ausgewählt wurde.

Wir sind Wellen aus demselben Meer, Blätter aus demselben Baum, Blumen aus demselben Garten. "

Emanuele Iafulla

Emanuele Iafulla

Nerd, Geek, Netizen, Begriffe, die mir nicht gehören. Einfach selbst, Technikliebhaber und provokativ wie Xiaomi mit seinen Produkten. Hohe Qualität zu fairen Preisen, eine echte Provokation für die bekanntesten Marken.

zeichnen
benachrichtigen
Gast

0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
XiaomiToday.it
Logo